Drucken

Ökumenischer Jahresschluss

Geschrieben von BASt..

Zum Jahreswechsel laden die Kirchengemeinden der Stadt zum ökumenischen Gottesdienst ein. Am frühen Nachmittag des Silvestertags um 14 Uhr versammeln sich Bürger der Stadt, um Rückschau zu halten auf die Veränderungen in der kirchlichen Szene Georgsmarienhüttes, um zu danken und um den Heiligen Geist zu beten für die Aufgaben, die im kommenden Jahr anzupacken sind. Die Predigt übernimmt eine/r der hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiter/innen der evangelischen oder katholischen Gemeinden. Die musikalische Gestaltung liegt bei den vereinigten Posaunenchöre der evangelischen Gemeinden unter Leitung von Stefan Bruhn. Die liturgische Leitung wird durch hauptamtliche pastorale Mitarbeiter/innen und ehrenamtliche Vorbeter/innen aus Einrichtungen der Stadt Georgsmarienhütte unterstützt. Nach dem Gottesdienst, der open air vor dem Rathaus auf dem Roten Platz gefeiert wird, gibt es Gelegenheit, bei einer Tasse Kaffee im Foyer des Rathauses Neujahrswünsche auszutauschen. Die Kirchengemeinden und Bürgermeister Ansgar Pohlmann laden auch zum Silvestertag 2014 wieder herzlich ein!

Silvester, 31.12.2015
14:00 Uhr auf dem Roten Platz
vor dem Rathaus

Drucken

Trauercafé

Geschrieben von BASt..

Von einem Verstorbenen Abschied zu nehmen,  ist oft eine große und schwierige Aufgabe für Angehörige. Trauernde brauchen Zeit und Raum, um mit der neuen Situation fertig zu werden. Oft helfen Begegnungen und Gespräche mit anderen Betroffenen, um Wege aus der Trauer zu finden.

Dafür möchte eine ökumenische Gruppe von Mitarbeitenden aus den evangelischen und katholischen Gemeinden in Georgsmarienhütte Raum und Zeiten im Haus am Kasinopark Alt-Georgsmarienhütte (Am Kasinopark 14) zur Verfügung stellen. Zum Team gehören Pastor Hans-Joachim Teevs, Pastoralreferentin Angelika Tautz, Pastor Lothar Flohre und Trauerberaterin Britta Dierker.

Jeweils an einem Dienstag um 19:00 Uhr gibt es für Trauernde Gelegenheit, einander kennen zu lernen, sich auszutauschen und neues in den Blick zu nehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Entsprechende Flyer zu diesem Projekt sind in den Kirchengemeinden und in den Bestattungshäusern erhältlich.

 

Drucken

Kirche auf der Kirmes

Geschrieben von BASt..

Jedes Jahr verwandelt sich der Autoscooter der Familie Tovar in eine Kirche, in der sich wunderbar Gottesdienst feiern lässt. Der Andrang von Schaustellern, Gemeindemitgliedern und den ersten Kirmesgästen am Kirmessonntag um 12:00 Uhr war im vorigen Jahr so groß, dass auch die im Hintergrund geparkten Autoscooter als bequeme Sitzgelegenheiten herhalten mussten, was von den Jüngsten natürlich gerne angenommen wurde. Das Vorbereitungsteam mit Karl-Heinz Brauner (nicht auf dem Foto), Karin Kriege-Nienhäuser, Bärbel Meyer, Pastor Hans-Joachim Teevs und Pastor Rainer Kloppenburg hatte eine abwechslungsreiche Liturgie gestaltet. Musikalisch unterstützt wurde die Gemeinde von den „Mountain-Singers“ aus Harderberg. Kirche und Kirmes bilden keinen Widerspruch, enstand doch die Tradition der Kirmes aus den jährlichen Kirchweihfesten, die auch früher schon fröhlich gefeiert wurden.